Archiv für die Kategorie: “Dies und Das”

Ist doch erstaunlich, wie sich ein Garten in nur zwei bis drei Monaten entwickeln kann. Immer wieder faszinierend, wie schnell das alles waechst, wenn die Bedingungen stimmen. Nehmen wir mal meinen Versuch mit den Drei Schwestern, Mais, Bohnen und Kuerbis als Beispiel. Vor nicht mal zwei Monaten habe ich berichtet, wie wir in den Mais Bohnen gelegt haben. Was war das alles noch winzig. Die Maispflanzen gerade mal zwei Haende hoch, sahen fast verloren auf dem Acker aus. Die Bohnen schlummerten noch in der Erde, und auch die Kuerbisse hatten noch nicht begonnen zu ranken. Ein “Nichts” auf dem Feld. Und heute, ich kann Ihnen sagen, das Stueck hat sich zu einem regelrechten Dschungel entwickelt. Kein Durchkommen mehr. Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Keine Kommentare »

Ich frage mich ja manchesmal, warum es so viele essbare Gewaechse auf der Welt gibt, im Laden aber nur eine winzig kleine Auswahl davon zu finden ist. Irgendeinen Grund muss das doch haben. Dabei spreche ich nicht einmal von all den essbaren Unkraeutern, die so im Garten an allen Ecken und Kanten aus der Erde spriessen. Warum bekomme ich keinen Loewenzahn im Laden, warum keine der hochgelobten Brennesseln, und warum finde ich im Supermarktregal keinen einzigen Staengel Vogelmiere?

Es gibt auch viele unbekannte Nutzpflanzen

Aber es gibt auch essbare Gemuesepflanzen, die gar nicht mal so unbekannt sind und nun wirklich nicht zu den Unkraeutern zaehlen. Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Keine Kommentare »

Heute drehen wir den Spiess mal um. Nicht erst lesen und dann den Film ansehen, sondern zuerst den Film ansehen. Waere ja witzlos, wenn Sie schon wissen wuerden, welch einen Horrorfilm ich Ihnen heute praesentiere. Denn, es handelt sich im wahrsten Sinne des Wortes um den ersten und bestimmt auch einzigen Horrorfilm speziell fuer Hobbygaertner, Selbstversorger und andere Menschen auf dem richtigen Weg. :) Also, erst mal viel Spass. Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 22 Kommentare »

Anfang August, und die Bienensaison ist im Grunde genommen beendet. Voelker sind vermehrt und der Honig geerntet. Was jetzt noch kommt, ist eigentlich schon die Vorarbeit fuer das kommende Jahr. Denn, damit auch im naechsten Jahr Honig aus der Schleuder fliesst, sind einige Handgriffe zu erledigen. Nicht unbedingt viele, aber umso wichtigere. Grob zusammengefasst muss die sogenannte Wabenhygiene gemacht werden. Dann muessen die Voelker mit Ameisensaeure behandelt und danach aufgefuettert werden. Sollte sich dann immer noch eine zu hohe Milbenlast herausstellen, muss ein zweites Mal behandelt werden. Dann ist Ruhe bis um die Weihnachtszeit, wo noch einmal eine Behandlung gegen die Varroamilbe mit Oxalsaeure ansteht. Eigentlich eine ganz simple Sache.

Einengen und Wabenhygiene

Heute steht “Einengen” und damit die Wabenhygiene auf dem Programm. Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 1 Kommentar »

Ich will mich ja nicht selbst loben, aber so ein ganz klein wenig stolz bin ich schon auf mein Gartenkonzept, welches ich mir hier in muehevoller Kleinarbeit zusammengebastelt habe. In seinen Grundzuegen steht das Konzept naemlich, bis auf einige kleinere Feinheiten, an denen ich noch feilen muss. Ich komme irgendwann einmal drauf zu sprechen.

Gruenduengung eine der zentralen Punkte

Ein wichtiger Aspekt an diesem Gartenkonzept ist die Nutzung von Gruenduengungen, wo immer es geht. Als Vorkultur wie z.B. mit Spinat, wie in diesem Film gezeigt, auf abgeernteten Beeten und auch, und das ist vielleicht nicht so alltaeglich, ein ganzes Jahr. Aber um eine Flaeche ein ganzes Jahr mit Gruenduengung zu bestellen, muss man erst einmal wissen, welche Gruenduengungspflanze denn ueberhaupt dazu geeignet ist. Pflanzen, die sich als Gruenduengung nutzen lassen, gibt es naemlich viele. Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 10 Kommentare »

Easy AdSense by Unreal