Vielleicht habe ich ja doch noch eine kleine Chance auf ein Glas Honig aus eigener Ernte. Wenn ich heute nichts falsch gemacht habe und die Bienen das tun, was sie sollen :) , dann duerfte dem nichts im Wege stehen. Obwohl, ich bin mit den heutigen Arbeiten doch recht spaet dran gewesen. Es galt naemlich, in den Honigraum der Bienenkiste die Mittelwaende einzuhaengen, auf denen sie dann Honig einlagern sollen.

Alleine das Befestigen der Wachsplatten hat mir Depp schon Probleme bereitet. Ich hatte noch eine ganze Packung Wachsplatten aus dem vergangenen Jahr im Schuppen (die uebrigens zurechtgeschnitten werden muessen), wollte diese vor einigen Wochen zwischen den Traegerleisten befestigen, und dabei ist mir die ganze Packung zerbrochen. Ich sollte wirklich, bevor ich mich zu den Bienen begebe, genauer nachlesen, wie es gemacht wird. Dann haette ich naemlich erfahren, dass man die Wachsplatten bei Zimmertemperatur verarbeiten soll. Sie wuerden bei zu kalten Temperaturen leicht brechen. Also wieder einmal Lehrgeld bezahlt.

Vorher lesen erspart viel Muehe und Geld

Dann hatte ich nachgelesen, dass die Wachsplatten erst eingesetzt werden sollen, wenn der vordere Brutraum vollstaendig ausgebaut ist. Es war leicht zu erkennen, dass dem nicht so war. So habe ich eben gewartet, bis ich dann doch noch mal nachgelesen habe und die Information fand, dass man es, egal wie viel ausgebaut ist, spaetestens in der ersten Maiwoche tun soll.

Gut, dann bin ich eben 10 Tage zu spaet. Die Kirschbluete ist laengst vorbei, und auch der Raps, der hier in der Gegend auf vielen Feldern waechst, duerfte nicht mehr viel hergeben. Dass mein Volk in diesem Jahr bisher so wenig gebaut hat, fuehre ich auf die unguenstige Witterung zurueck. Ewig langer Regen, Temperaturen die einen erschauern lassen. Nicht nur die Bienen, sondern auch der Garten hinkt hinterher.

Alles andere als Flugwetter, wochenlang

Ich gehe ja schon jeden Tag zu meinen Schuetzlingen, manchmal sogar mehrfach, aber so richtiges Flugwetter hatten wir nur selten. Die Tage, an denen wirklich viel Betrieb dort herrschte, kann man an einer Hand abzaehlen.

bienenkiste-mit-mittelwaenden-ausstattenSo wirklich stark sieht mein Volk ja nun nicht aus. Aber ich gebe die Hoffnung auf ein Glas Honig in diesem Jahr noch nicht auf.

Das Einsetzen der Mittelwaende hatte ich mir schwieriger vorgestellt. Aber dadurch, dass die Bienen noch nicht bis an das Trennschied herangebaut hatten, liess es sich leicht loesen und die Waende einsetzen. Nur gewundert hat mich, dass noch Platz fuer eine weitere Mittelwand blieb. Entweder die Kinder haben zwei Leisten zum Spielen verschludert oder ein bisschen Spiel muss dort bleiben.

Auch wenn das Volk nicht sonderlich stark aussieht, ich hege immer noch die Hoffnung, einen schoenen warmen Sommer zu erleben und doch noch wenigstens ein einziges Glas Honig zu ernten. Wenn ich bedenke, wie spaet ich mit den Bienen im letzten Jahr begonnen habe und was sie noch alles geschafft haben, dann glaube ich, ich mache mir zurecht Hoffnungen. Und wenn nicht, dann eben im naechsten Jahr.

bienenkiste-mit-mittelwaendenEine Mittelwand mehr haette hineingepasst. Entweder die Kinder haben zwei Leisten verschludert oder ein bisschen Spiel muss sein.

Wie geht es in diesem Jahr mit meiner Bienenhaltung weiter?

Damit waeren wir beim Thema. Bei meinen Bienen hat sich auch sonst noch so einiges getan. Ich besuche zur Zeit einen Imkerlehrgang bei Herrn Liebig, habe mir eine Schwarmkiste nach Anleitung auf der Bienenkistenseite gebaut und kann somit auch, sollte mein Volk schwaermen, versuchen den Schwarm einzuschlagen. Obwohl, wenn ich mir die Bienenkiste so genauer ansehe, dann sah es nicht danach aus, als ob es in diesem Jahr noch was mit Schwaermen werden wuerde.

Beim letzten Imkerkurs vor einigen Tagen ging es unter anderem um die Schwarmvermeidung. Was in den Demonstrationsvoelkern los war, wieviele Weiselzellen dort auszubrechen waren, da komme ich mit meiner Kiste nicht mit. Eine einzige, wenn ich richtig gesehen habe, konnte ich finden. Und selbst bei der einen bin ich mir nicht sicher, ob es sich dabei nicht doch um ein Spielnaepfchen gehandelt hat.

Ausserdem habe mir drei Hohenheimer Einfachbeuten besorgt und moechte die Bienenhaltung etwas groesser aufziehen, als mit der einen Kiste im letzten Jahr. Ich sehe keine andere Moeglichkeit, in das Thema Bienenhaltung wirklich einzusteigen. Ich bin zwar von dem Konzept der Bienenkiste immer noch voll und ganz ueberzeugt, trotzdem kann es nicht schaden, die herkoemmliche Imkerei zu erlernen. Und das werde ich genauso machen, wie es Herr Liebig empfiehlt. Erst einmal genau nach Anleitung Imkern, Grundkenntnisse erwerben und spaeter meinen eigenen Weg finden.

Haben Sie Bienen zuviel, ich nehme sie gerne

Fuer eine der drei Beuten habe ich ein Volk mitbestellt. Fuer die anderen beiden fehlen mir noch Bienen. Da ich annehme, es wird auch in diesem Jahr wieder einen “Run auf Bienenvoelker” geben, suche ich noch nach zwei weiteren Voelkern. Sollte jemand in der Gegend um Neuss einen Ableger oder einen Schwarm fuer kleines Geld oder kostenlos abzugeben haben, ich bin dankbarer Abnehmer.

Ich glaube, Sie sehen sich doch besser meinen Film an. Das macht die Sache viel anschaulicher als meine Worte.

Amazonlinks zum Thema

11 Antworten zu “Bienenkiste Honigraum vorbereiten, oder von einem, der doch besser lesen sollte. (Video)”
  1. Simon sagt:

    Hallo rrHase,
    ich habe den Blütenhonig bei und bereits geschleudert. Das heißt Blüten honig wirst du nicht mehr viel ernten können, aber du darfst die Waldtracht nicht vergessen. Bei passendem Wetter, werden deine Bienen noch reichlich Honig einfliegen.
    Eine Frage stell ich mir aber schon seit längerem. Wenn die Bienenkiste vorne komplett ausgebaut ist, wie geht es dann nächstes Jahr weiter. Normalerweise haben Bienen einen Bautrieb, den sie auch ausüben möchten. Wenn sie aber jetzt keinen Platz mehr haben?
    In der klassischen Imkerei werden viele Mittelwände zugehängt. Es wäre zu überlegen, im zeitigen Frühjahr die Randwaben herauszuschneiden um den Bienen das Bauen zu ermöglichen.
    Lg
    Simon

    • admin sagt:

      Hallo Simon

      Tja, da fragst du nicht den Richtigen. ;) Ich werde einfach weiter nach der Anleitung auf Bienenkiste.de arbeiten. Dort ist die weitere Vorgehensweise beschrieben. Koennte aber auch so sein, dass die Bienen in der Bienenkiste ja eigentlich schwaermen sollen. Dadurch wird das Volk wieder kleiner und der Bautrieb ist nicht mehr so stark. Vielleicht antwortet ja Herr Klein von der bienenkiste hier mal. Der liest manchmal mit.

      Gruss RR

  2. Lutz sagt:

    Hallo Ralf,

    2009 in meinem ersten Bienenjahr habe ich einfach ein Volk zerlegt in 6 Teile und im nächste Jahr 6 Völker gehabt. Jetzt ist Dein Volk in der Kiste ohne Rähmchen die man umhängen könnte, daher woh weniger gut geeignet für die Magazinimkerei, aber wenn Dir jemand ein Volk verkauft, wäre zu überlegen gleich mehrere Ableger daraus zu machen um die Völkeranzahl zu erhöhen. Im Sommer vermehren sich die Bienen sehr schnell bei entsprechenden Aussentemperaturen, einer jungen begatteten Königin und Futterversorgung.
    Meine Bienen stehen übrigens ideal im Raps aber bisher konnten sie noch nicht viel Honig einfliegen, das Wetter ist zu kalt und nass.
    https://plus.google.com/u/0/
    101602160881929418291/
    posts/XpDT2Sqjuwy
    Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben
    Gruss Lutz

  3. Sebastian sagt:

    Die Bienen die am Eingang mit den Flügeln schlagen sorgen für Luftaustausch im Kasten, üblicherweise wenn es sehr warm ist ;)

  4. Jörg sagt:

    Hallo!

    Schön mal wieder was von den Bienen zu hören! Bin nun seit dieser Saison auch endlich “aktiver” Imker und freue mich immerwieder wenn ich hier was zu dem Thema finde. Übrigens, dass verhalten das Du bei Deinen Bienen am Flugloch beobachtet hast nennt man “Sterzeln”. Damit werden Duftstoffe ausgesendet um den anderen Bienen zu zeigen wo sich das Volk befindet. Das machen die normalerweise wenn man den Bienenstock an einem neuen Platz aufgestellt hat. Aber vielleicht wollten die bei Dir nur den paar Stockbienen, die nach dem Öffnen der Bienenkiste draußen geblieben sind, den Weg zeigen.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück und dass Du noch das ein oder andere Volk bekommst! (Bin selbst noch auf der Suche nach weiteren Völkern)

    Viele Grüße!

    Jörg

  5. Hanna sagt:

    Hallo rrHase,
    wenn man Bienenvölker/Schwärme sucht, lohnt ein Blick auf folgende Seite.
    http://www.schwarmboerse.de/
    Sollte man dort nichts finden, kann man auch G. Liebig oder P. Aumeier fragen wie es mit einem Ableger aussieht. Dann gibt es sicherlich noch Imkervereine in der Umgebung…..
    Übrigens, wirklich schicke Zander Beuten ;-) ) Habe ich auch und bin sehr zufrieden damit!

    Viele Grüße, Hanna

    • admin sagt:

      Hallo Hanna

      Ich bin ja auch Mitglied in einem Imkerverein und hoffe, von dort die voelker zu bekommen. Es kann aber nicht schaden, die Fuehler auch in andere Richtungen auszustrecken.

      Gruss RR

  6. Michael H. sagt:

    Hallo Ralf,

    da scheint es ja immer noch etwas zu harpern mit Deinen Bienen? Bei mir sind immer noch keine eingezogen in meine selbstgebaute Warre Miete, aber das Prinzip halte ich nach wie vor für das Beste:

    http://www.warre-bienenhaltung.de/

    Gruß

    Michael

    • admin sagt:

      Hallo Michael

      Richtig, so wirklich kommen die Bienen nicht in die Startloecher. Aber das Jahr ist ja noch lang und es kann noch viel passieren.

      Gruss RR

  7. S.P. sagt:

    Hmm…ich bin Fan von den Segebergern mit 1 1/2 Brutraum und DNM Honigraum, aber wie bei den Jägern ist es auch bei den Imkern, man kann trefflich über die Ausrüstung streiten zum Ziel führt wahrscheinlich alles.
    Holzbeuten sind halt schwerer als Styroporbeuten.

    Das Problem bei der Bienenkiste ist nur, dass du den Honig nicht anständig wirst schleudern können, das ist schade. (Bienenkiste ist nix wirklich dolles) Im Übrigen würde ich jetzt auch gar nix mehr schleudern…zumindest nicht bis zum Ende der Lindenblüte. Den Raps hast du verpasst und bis zur Linde ist saure Gurken Zeit wie mir mein Imkerpate sagte, da finden sie nix.
    Also sollte was drin sein, lass es lieber den Bienen :-)
    Völker sind dieses Jahr sauteuer. Ich habe drei gekauft, bei einem die Königin verloren und jetzt einen Ableger gebildet in der Hoffnung, das der was wird und ich den Verlust so ausgleichen kann…
    Viel Erfolg und volle Honigtöpfe.

  8. [...] einem Nistkasten.” Gut, ich hatte kein Fahrzeug, fuer’s Fahrrad der Weg zu weit und die Schwarmkiste auch zu gross. Ich also zur Sicherheit noch mal den Vereinsvorsitzenden angerufen und nachgefragt. [...]

  9.  
Hinterlasse einen Kommentar


Easy AdSense by Unreal